„Alltag? Meine Arbeit ist sehr vielschichtig!“

„Alltag? Meine Arbeit ist sehr vielschichtig!“

Peter Weidenholzer, Projektleiter Hochspannung über das spannende Projektgeschäft, Menschen und die Faszination Fliegen

Seit 2006 ist Peter Weidenholzer Projektleiter im Hochspannungsbereich. Sein Werdegang im Unternehmen hat er jedoch bereits 1984 mit einer Starkstrom-Lehre begonnen und die erste Projektleitung nach seiner Matura im zweiten Bildungsweg 1997 übernommen.
foto_netz
Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus, haben wir gefragt. Weidenholzer ergänzt gleich: „Alltag? Meine Arbeit ist sehr vielschichtig und Projektabhängig. Ich bin nicht nur im Büro für Planungstätigkeiten, sondern auch direkt bei den Menschen um ihnen die Projekte näher zu bringen und Verhandlungen zu machen.“

Es geht los bei der Festlegung der Projektanforderungen, wo er über die Bedarfserhebung mögliche Lösungswege ermittelt. Danach folgt die Öffentlichkeitsarbeit und Information der Betroffenen, bis hin zu intensiven Gesprächen und Verhandlungen mit Grundeigentümern. Alleine ist er dabei nicht: Wolfgang Angerer ist Mastermind bei großen Projekten und kleinere macht er gemeinsam mit Martin Böldl, welcher sonst auch neben anderen Mitarbeitern unterstützend zur Seite steht.

Das Projektgeschäft ist und bleibt für ihn spannend: „Es ist eine ständige Herausforderung, da man nie weiß was morgen kommt und wie Dinge ausgehen!“

Diese liegt hierbei im Spannungsfeld der Wahrnehmung:
„Unser Team versucht eine gute Sache umzusetzen, es gelingt jedoch oft nur schwer dies ins richtige Licht zu setzen. Denn die Wahrnehmung ist unterschiedlich und es sind oft Meinungen lauter wie Daten und Fakten.

Bis zur Inbetriebnahme gibt es viel zu tun: Einholung sämtlicher Bewilligungen, Taktung und Termine für Gewerke, Überwachung der Umsetzung inkl. sämtlicher Vereinbarungen. Dabei bleibt er Ansprechpartner sämtlicher Stakeholder bis zum Abschluss.

“Einzelverhandlungen sind dabei kein Mythos. Sie sind zwar zeitintensiv, aber der direkte Kontakt zu den Menschen macht mir Spass, besonders wenn ich jemandem mit Handschlagqualität gegenüberstehe!“

„Wir sind sehr bemüht einen guten Kontakt zu allen Betroffenen zu pflegen und übernehmen Verantwortung im Bauablauf, damit auch jede individuelle Vereinbarung umgesetzt wird!“

Es gibt aber auch Beteiligte, die die Umsetzung sehr begrüßen, wie ein Mühlviertler Bauer zur Hochspannungsleitung für sich feststellte, dass er hierbei viel leichter sein Feld bestellen kann, weil viel weniger Maste zu umfahren sind als bei Holzmastleitungen.

Neben seiner Arbeit geht Peter Weidenholzer gerne in die Luft: „Beim Trikefliegen finde ich den Ausgleich, der sich auch gut mit meiner Familie vereinbaren lässt.“
Die Faszination am Fliegen hat ihn schon länger gepackt. 1991 hat er mit Paragleiten begonnen und auch den ersten motorisierten Paragleiter geflogen. „Fliegen mit der Nase am Wind muss schon sein und das Ultraleichtfliegen ist wesentlich weniger zeitintensiv. Der Flugplatz ist gleich in der Nähe und die Flugzeiten sind effektiver“.
Dabei zeigt er auch gerne seinen drei Söhnen die Welt von oben.

Peter Weidenholzer im Word-Rap

Ich wünsche mir… Zeit für meine Familie
Angst hab ich vor… nichts, es geht nur um die richtige Planung 😉
Stolz bin ich auf… gelungene Projekte
Freude macht mir… Menschen mit Handschlagqualität
Mich ärgert… Unwahrheiten in (Print)Medien
Ausgleich bringt mir… das Fliegen
Ich mag gerne… gutes Essen
Ich mag überhaupt nicht… Stimmungsmacher aufgrund von Unwahrheiten