Trassenpflege im Einklang mit der Natur

Als verantwortungsbewusster Netzbetreiber setzen wir auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur. Die Trassen unserer Leitungen halten wir so schonend wie möglich frei, der Grundsatz dabei ist: häufiger, dafür aber mit geringerem Eingriff pflegen.

Wenn wir Bäume entnehmen müssen, dann nur jene, die den Leitungsanlagen aufgrund ihrer aktuellen Höhe oder ihrer maximalen Endwuchshöhe gefährlich werden könnten. Wir fördern dadurch eine nachhaltige Waldrandstruktur und werten die Schutzstreifen ökologisch auf.

oekologische Trassenpflege_grafik

So pflegen wir unsere Trassen heute

In der Vergangenheit wurde die Trassenpflege genau umgekehrt betrieben: man hat selten, dafür aber umso intensiver Bäume entnommen und die Trassen völlig freigeschlagen. Die Art der Trassenfreihaltung, die wir nun schon über viele Jahre betreiben, steht im Einklang mit der Natur. Wir fördern langsam-wüchsige Baum- und Straucharten und entwickeln so über die Jahre hinweg einen geschlossenen Bestand. Das sichert und verbessert nicht nur die heimische Arten- und Lebensraumvielfalt, sondern ist auch einfacher zu pflegen.

oekologische Trassenpflege_Beispiel

Ein Beispiel für moderne Trassenpflege

Unser Ziel ist es, alle Trassen nach diesem Ideal zu gestalten und somit unserem Leitbild gerecht zu werden.

Ein ausführliches Dokument dazu finden Sie hier:
Trassenfreihaltung nach ökologischen Gesichtspunkten