Arbeiten am Abzweigmast

Verbindung nach Rohrbach hergestellt

Die Bauarbeiten an der 4-fach Leitungseinbindung zum Umspannwerk Ranna sind in vollem Gange und stehen bereits kurz vor Vollendung. Damit das Teilstück vom Abzweigmast bis zum Umspannwerk Ranna abgetragen und neu errichtet werden konnte, war es erforderlich, die Leitung nach Rohrbach mit der Leitung aus Partenstein zu verbinden, um währenddessen das Umspannwerk in Rohrbach weiterhin versorgen zu können. Dies geschieht mit temporären Seilverbindungen beim Abzweigmast zwischen den einzelnen Leiterseilen. Wichtig dabei ist den notwendigen elektrischen Sicherheitsabstand der Seile einzuhalten um einen Kurzschluss zu verhindern.

Damit wir diese Verbügelungen im Vorfeld korrekt planen konnten, haben wir neben dem Computermodell auch ein “Schreibtischmodell” des Abzweigmastes zu Hilfe genommen.
Nach getaner Arbeit kann Rohrbach weiterhin, über die bereits neu errichtete Freileitung aus Partenstein, sicher aus dem 110-kV-Netz mit elektrischer Energie versorgt werden.

Schreibtischmodell des Abzweigmastes
Schreibtischmodell zur Planung der temporären Seilverbindungen

Anbringung der temporären Seilverbindungen beim Abzweigmast zwischen den einzelnen Leiterseilen.